^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^Erstellt von Roland Schwarz 08.03.2008

  

                         

     

                       Aktuelle Bodenwerte von der Wetterstation Aftersteg 

und die entsprechenden Diagramme mit Erklärung

 

                                    
Blinklicht:Grün = normal ohne Störung
Blinklicht:Gelb = Daten werden gesucht.
Blinklicht:Rot = neue Daten gefunden.

Die Daten werden mit der PC-Wetterstation Davis Vantage ermittelt und mit Meteohub verarbeitet.

 

 

Bodentemperatur:

Die drei Meßgeräte auf der linken Seite im Weather Display Live zeigen die aktuelle Bodentemperatur 5 cm über dem Boden 20 cm und 50 cm im Boden.

 

 

Blattfeuchte:

Die Blattfeuchte stellt einen Wert dar, welcher Ihnen den Zustand der Vegetation/Blätter in Bezug auf deren Oberflächenfeuchte wiedergibt.

Gemessen wird dieser Wert über einen sogenannten Blattfeuchte-Sensor  in 100cm Höhe über dem Boden nach Norden ausgerichtet,

welcher den Zustand der Blattoberflächen simuliert.

Die Messwerte sind wichtige Indikatoren für die Beurteilung der Pflanzenbewässerung oder für die Beobachtung der Natur in Hinsicht auf

Waldbrandgefahr.
Werte (lf = leaf) von 0 (trocken) bis 15 (tropfnass).

 

Bodenfeuchte:

Die Bodenfeuchte wird mittels einer Sonde gemessen. Der Feuchtigkeitsgehalt des Erdbodens wirkt sich auf die Erdboden - und Oberflächentemperatur aus:

Je feuchter der Boden, desto träger die Schwankungen. Ein sehr nasser Boden friert nur langsam durch und bleibt lange tief gefroren, da eine große Menge

Energie für den Wechsel des Aggregatzustandes des Wasser gebraucht wird.
Interessant ist dieser Messwert für alle Böden nutzenden Berufe, vor allem für die Landwirtschaft.
.Der Feuchtigkeitsgehalt mit einer Watermark-Sonde®

in 10, 20 und 50 cm Tiefe gemessen.

Ein trockener Boden besteht aus mineralischen Bestandteilen und mit Luft gefüllten Hohlräumen. Ist der Boden komplett mit Feuchtigkeit gesättigt, ist die gesamte Luft

durch Wasser ersetzt. Gemessen wird der Unterdruck von 0-200 in Zentibar (cb), den die Pflanzen überwinden müssen, um gegen die Kapillarkraft Wasser aufnehmen

zu können. Je weniger Wasser im Boden vorhanden ist, desto größer ist der (negative) Druck, desto höher die Anzeige in cb. Da Pflanzen unterschiedlich mit Trockenheit

zurecht kommen, also trockenem Boden mehr oder weniger stark die Restfeuchtigkeit entziehen können, kann die folgende Tabelle lediglich als grobe Orientierung dienen.

 

Bodenbedingungen Anzeige Zentibar (cb)

0-10 = Gesättigter Boden. Typisch im Winter und nach ergiebigen Regenfällen.

10-20 = Alle Böden sind ausreichend nass. Keine Bewässerung nötig.

20-40 = Leichte Böden trocknen aus und brauchen Bewässerung, mittelschwere Böden sind gerade noch ausreichend feucht.

40-60 = Leichte und mittelschwere Böden brauchen bei Pflanzen mit Hauptwurzeln in Sensortiefe Bewässerung. Schwere Böden sind gerade noch ausreichend feucht.

60-100 = Alle Bodensorten brauchen bei Pflanzen mit Hauptwurzeln in Sensortiefe Bewässerung. Büsche zeigen auf leichten und steinigen Böden Trockenstress.

100-200 = Trockener Boden. Ohne Bewässerung gibt es bei mitteltief wurzelnden Pflanzen (bis Buschgröße) bereits Trockenschäden auf allen Bodensorten.

 

Evapotranspiration

Evapotranspiration bezeichnet in der Meteorologie die Summe aus Transpiration und Evaporation, also der Verdunstung von Wasser aus Tier- und Pflanzenwelt, sowie der Bodenoberfläche, in Abhängigkeit folgender Faktoren:

* Wassergehalt des Bodens
* Intensität (Biomasse, Produktion) und Artengefüge
(Manche Pflanzen verdunsten mehr als andere)
der Vegetation
* Bedeckung des Bodens und Sonneneinstrahlung
* Luftfeuchtigkeit
* Temperatur der Erd- bzw. Wasseroberfläche
* Temperatur der bodennahen Luftschichten
* Windgeschwindigkeit an der Erdoberfläche

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle weiteren Diagramme finden sie in den jeweiligen Unterseiten Wetterstatistik, Dreistundenwerte, Tageswerte und Wochenwerte

 

                                          
Bodentemperatur Bodenfeuchte Waldbrandgefahr
Bundesländer & Details
Bundesländer & Details Bundesländer & Details

 

                                

 

Waldbrandgefahr Niederschlag Grasland - Index
Bundesländer & Details
Verdunstung / Wasserhaushalt
Bundesländer & Details

   Waldbrand - Warnstufen                    

                                                            

   Legende Waldbrandgefahrenindex 

     
            Gefährdungsstufe 1 2 3 4 5
sehr geringe Gefahr geringe Gefahr mittlere Gefahr hohe Gefahr sehr hohe Gefahr


 

 Mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Wetterdienst. www.dwd.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Counter

 

 

Link für Pollenflug in der Region um Todtnau

 

 

 

 

Weather Topsites    

 

TOPLIST 1000 of WWW